Vlothoer Gaspreis profitiert von Maßnahmen der Bundesregierung

Angekündigte Gaspreiserhöhung der Stadtwerke Vlotho wird angepasst   

Vlotho.- Der Wegfall der Gasbeschaffungsumlage, die Reduzierung der Umsatzsteuer auf den Gasverbrauch oder die Abschlags-Aussetzung für die Gasnutzung im Dezember 2022: Die Bundesregierung versucht, mit vielen Maßnahmen die massiven Energiepreissteigerungen für die Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen abzufedern. Die Stadtwerke Vlotho halten Schritt und setzen die gesetzlichen Beschlüsse um, sobald die jeweiligen Regelungen dazu vorliegen. So wird zunächst der Wegfall der Gasbeschaffungsumlage alle Kundinnen und Kunden erreichen: Diese Reduzierung fließt bereits in die angekündigte Vlothoer Gaspreis-Erhöhung zum 01. November 2022 ein.

Die inzwischen gekippte Gasbeschaffungsumlage sollte 2,879 Cent/kWh brutto umfassen“, berichtet Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Adam. „Dieser Aufpreis fällt bei unserer angekündigten Preisanpassung zum 01. November 2022 nun weg. Die anderen Preisbestandteile, die im Rahmen des Energiewirtschaftsgesetzes beschlossen wurden, bleiben aber erhalten – dazu zählen die neue Gasspeicherumlage und die Bilanzierungsumlage.“

In den bisherigen Kundenanschreiben haben die Stadtwerke ihre Gaspreise zudem mit 19 % Umsatzsteuer berechnet – diese wird nach den Beschlüssen der Bundesregierung nun rückwirkend zum 01. Oktober 2022 bis Ende März 2024 auf 7 % gesenkt. Auch diese Reduzierung werden die Stadtwerke Vlotho an ihre Kundinnen und Kunden weitergeben.

„Die Umsetzungsregularien liegen jetzt vor“, berichtet Bernd Adam. „Die Reduzierung der Umsatzsteuer werden unsere Kundinnen und Kunden schon in der nächsten Jahresverbrauchsabrechnung spüren – darin lassen wir die Absenkung auf 7 % einfließen.“

Auch, wie sich die Aussetzung des Abschlags für die Gasnutzung im Dezember 2022 gestalten wird, ist noch nicht abschließend vom Gesetzgeber geregelt: Die Stadtwerke bleiben am Ball und werden weiterhin dazu informieren.

„Glücklicherweise fällt die in unseren Kundenanschreiben angekündigte Gaspreiserhöhung nun nicht ganz so hoch aus wie gedacht“, so Bernd Adam. „Dennoch bleibt eines immens wichtig: Der dringende Appell an uns alle in Vlotho, wirksam Energie einzusparen. Nur dadurch lässt sich die individuelle Mehrbelastung so gering wie möglich halten – und jeder Einzelne kann seinen Beitrag dazu leisten, eine mögliche Gasmangellage in diesem Winter in Deutschland zu vermeiden. Die ab dem 01.11.2022 gültigen Preise werden in der Presse und auf der Homepage der Stadtwerke veröffentlicht“.

Wir halten auf unserer Internetseite vielfältige Energiespartipps bereit: Es lohnt sich, diese anzuwenden.