26. August 2016

Stadtwerke Vlotho bringen Elektromobilität in Schwung

In Vlotho wird die erste Ladestation für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen und den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung gestellt.

Am 03. September um 18.30 Uhr ist es soweit: Im Rahmen der Veranstaltung in der Innenstadt „Herbstlaub & winterfest“ werden die Stadtwerke eine Ladestation am Sommerfelder Platz in Betrieb nehmen. „Mit dieser Ladeinfrastruktur bieten wir unseren Bürgerinnen und Bürgern aber auch Besuchern unserer Stadt die Möglichkeit, ihre Elektrofahrzeuge mit VlothoStrom aufzuladen“, erklärt der Geschäftsführer Herbert Obernolte. „Wir möchten für das Thema Elektromobilität ein Zeichen setzen und wollen damit unsere Anstrengungen für den Klimaschutz unterstreichen.“

Um der neuen Technik zum Durchbruch zu verhelfen, ist der Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur notwendig. Dazu gehören öffentliche und private Ladestationen. Die Stadtwerke Vlotho werden in den nächsten Jahren diese Infrastruktur Schritt für Schritt aufbauen. „Neben der Ladesäule haben wir aktuell unseren Fuhrpark um ein Elektrofahrzeug erweitert“, freut sich Herbert Obernolte. „Mit dem Fahrzeug wird demnächst ein Mitarbeiter den Service vor Ort für unsere Kundinnen und Kunden durchführen.“ Die Stadtwerke Vlotho präsentieren im Rahmen der Veranstaltung „Vlothoer Herbstlaub & winterfest“ das neue Fahrzeug auf ihrem Messestand in der Langen Straße.

„Wir würden uns freuen, wenn wir viele Vlothoerinnen und Vlothoer begrüßen dürften. Gern beantworten wir deren Fragen zur Elektromobilität aber auch rund um das Thema Energie“, berichtet Herbert Obernolte.

8. Dezember 2015

Smart Home – Mehr Komfort, Sicherheit und Effizienz

Mit dem neuen Stadtwerke-Produkt „Smart Home“ können Vlothoer Mieter und Eigentümer ab sofort für noch mehr Komfort und Sicherheit im eigenen Zuhause sorgen. Denn mit dieser leicht bedienbaren und nachrüstbaren Energiesteuerung lassen sich nicht nur die Beleuchtung, Heizung und Elektrogeräte schon von unterwegs per Smartphone steuern. Smart Home bietet mit dem Sicherheitspaket auch Tür- und Fenstersensoren sowie Bewegungs- und Rauchmelder an.

Das System ist leicht zu installieren. Zum Betrieb benötigt man lediglich einen freien Port an einem WLAN Router.

Telefonische Beratung erfolgt unter 05733 / 924 110, persönliche Beratung nach vorheriger Terminabsprache im Energiebüro im Rathaus.

Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Vlotho erhalten zudem einen Rabatt von 10% auf die einzelnen Geräte.

17. Dezember 2014

Stadtwerke Vlotho bieten Niedrigstromtarif an

Vlotho.- Ab dem 01.02.2015 wird die Stadtwerke Vlotho GmbH ihre Produktpalette um weitere VlothoStrom-Tarife erweitern. Das Tochterunternehmen der Stadt Vlotho ist erstmalig in der Lage, wettbewerbsfähige Stromtarife für Wärmespeicher und Wärmepumpen anzubieten.
(mehr …)

18. September 2019

Neue Gasübernahmestation für die Versorgung des Gasnetzes im Ortsteil Exter

Im Ortsteil Exter laufen die Maßnahmen zur Verstärkung des Gas-Mitteldrucknetzes auf vollen Touren. Nicht nur das Gasleitungsnetz, sondern auch die einspeisende Gasübernahmestation in der Straße: Auf der Brinkschmiede musste verstärkt werden.

Die Netzverstärkung wurde notwendig, um die Gasversorgung nachhaltig für die Zukunft auszurichten und um auch die laufend steigenden Leistungs- und Mengennachfragen sicher abdecken zu können.

Die Netzverstärkung betrifft zum einen die Verstärkung der älteren, vorhandenen Gashauptleitung und zum anderen die Verstärkung der einspeisenden Station des vorgelagerten Netzbetreibers „Westnetz“. Das gesamte Gasnetz samt der Station wurde in den 80-er Jahren vom früheren Netzbetreiber RWE errichtet und nähert sich aufgrund der erhöhten Leistungsnachfrage nach Erdgas ihrer Kapazitätsgrenze.

Seit einigen Monaten laufen bereits die Arbeiten zur Verstärkung des eigentlichen Gasleitungsnetzes. Die vorhandene Gashauptleitung wird durch eine weitere, parallel verlaufende Hauptleitung verstärkt.

Ebenfalls wurden während der letzten Wochen durch den vorgelagerten Gasnetzbetreiber „Westnetz“ und in enger Abstimmung mit der Stadtwerke Vlotho GmbH die Maßnahmen für die Erneuerung der einspeisenden Station „Auf der Brinkschmiede“ vorbereitet. Diese Anlage wird durch eine leistungsfähigere Station ersetzt und musste an derselben Stelle vor Ort errichtet werden, an der die alte Anlage stand. Aufgabe dieser Anlage ist es, das mit Hochdruck ankommende Gas auf Mitteldruck zu reduzieren, um es dann im Ortsteil Exter zu den Häusern zu verteilen.

Diese neue Anlage soll am 19.09.2019 ihren Betrieb aufnehmen. Alle Arbeiten zur Erneuerung dieser Station mussten bei laufendem Betrieb, also ohne Unterbrechung der Gasversorgung stattfinden. Eine Arbeit „am offenen Herzen der Technik“, die nur durch gute und direkte Teamarbeit mit dem Partner „Westnetz“ möglich war. Diese gute Teamarbeit betraf alle Phasen des Projektes, vom Aufbau der mobilen provisorischen Anlage, den Abbau der alten Anlage und die gleichzeitige Aufstellung der neuen Station bis hin zur Vorbereitung der Inbetriebnahme der neuen Station.

Da Erdgas von Natur aus unsichtbar, ungiftig und geruchlos ist, wird es aus Sicherheitsgründen mit einem Geruchsstoff versetzt. Dieses nennt man Odorierung des Erdgases. Um die gewünschte Wahrnehmung zu erreichen, wird dem Erdgas mit Inbetriebnahme der neuen Anlage auch ein neues Odoriermittel „THT“ (Tetrahydrothiophen) zu gegeben. Bereits im August haben wir alle Gaskunden in Exter per Anschreiben mit „Geruchsproben“ darauf aufmerksam gemacht.

Bei Rückfragen, Anregungen oder weiteren Informationen steht Eckhard Möller, Netzmeister der Stadtwerke Vlotho GmbH unter der Telefonnr.: 05733 / 91 27-16 gerne zur Verfügung.

4. September 2019

Waldfreibad Vlotho- Valdorf beendet die Badesaison am 08.09.2019

Am 08.09.2019 ist das Waldfreibad Vlotho-Valdorf das letzte Mal in der Badesaison 2019 geöffnet.

Das Team verabschiedet sich für dieses Jahr und bedankt sich bei allen Gästen.

Voraussichtlicher Beginn der Badesaison 2020 ist der 01.05.2020.

22. August 2019

Waldfreibad – Eingeschränkte Öffnungszeiten am 23.08.2019

 

Vlotho.- Eingeschränkte Öffnungszeiten im Waldfreibad Vlotho-Valdorf aufgrund des 31. Exter Triathlons am Samstag, den 24.08.2018

Die Stadtwerke Vlotho weisen darauf hin, dass am Samstag, den 24.08.2018 das Waldfreibad Vlotho-Valdorf aufgrund des 31. Exter Triathlons in der Zeit von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen ist.

 

 

 
 

Jedes Kind soll schwimmen lernen

 
Die Stadtwerke Vlotho GmbH sorgen nicht nur für eine sichere Versorgung mit Erdgas, Trinkwasser und Strom, sondern betreiben auch seit 2010 u. a. das Waldfreibad
Vlotho-Valdorf.
Seit diesem Zeitpunkt unterstützen die Stadtwerke mit ihrer Aktion „Jedes Kind soll schwimmen lernen“ auch die Schwimmkurse im Freibad. Jedes Kind, welches an 12 der 15 Kurseinheiten teilgenommen hat, bekommt im Anschluss der Badesaison die Kursgebühr von 30 Euro erstattet.

Auf diesem Weg haben in den letzten 10 Jahren mehr als 550 Kinder im Waldfreibad Vlotho-Valdorf erfolgreich an den Schwimmkursen, die von den Fachangestellten für Bäderbetriebe und DLRG-Personal durchgeführt werden, teilgenommen.

Dass die Kinder schwimmen lernen und dieses sicher beherrschen ist lebenswichtig, denn wenn Kinder im Wasser in Not geraten, gehen sie lautlos unter. Im ersten Moment sieht es so aus als würden sie tauchen.„Es ist leider ein weit verbreiteter Irrtum, dass ertrinkende Kinder sich durch Herumschlagen und Schreien bemerkbar machen, daher ist es auch so wichtig, dass nach dem Erwerb des Seepferdchen-Abzeichens weiter das Schwimmen geübt wird.“ so Schwimmmeisterin Kathrin Schwager.

Laut Forsa-Umfrage von 2017 können 60 % der 10-Jährigen nicht sicher schwimmen und der Trend ist steigend.

„Diesen Trend versuchen wir mit unserer Aktion seit Jahren entgegen zu wirken und allen Kindern, die Möglichkeit zu bieten, das Schwimmen zu erlernen“ erklärt Bernd Adam

Ansprechpartnerin:
Kathrin Schwager
Badebetriebsleitung
Tel.: 05733 / 9127-21
Mail: K.Schwager@stadtwerke-vlotho.de
www.stadtwerke-vlotho.de

14. Juni 2019

Stadtwerke Vlotho verstärken das Gasnetz im Ortsteil Exter

Im Ortsteil Exter sind die Maßnahmen zur Verstärkung der Gas-Mitteldruckhauptleitung angelaufen. Auf einer Länge von ca.1.350 m wird das Gasnetz durch eine neue parallel verlaufende Gashauptleitung verstärkt. Die voraussichtliche Bauzeit beträgt ca. 4 Monate.

Die Netzverstärkung wurde notwendig, um die Gasversorgung nachhaltig für die Zukunft auszurichten und um auch die laufend steigenden Leistungs- und Mengennachfragen sicher abdecken zu können.

Betroffen ist im Wesentlichen die Verstärkung der älteren, vorhandenen Gashauptleitung. Diese wurde in den 80-er Jahren vom früheren Netzbetreiber RWE errichtet und nähert sich aufgrund der erhöhten Leistungsnachfrage nach Erdgas ihrer Kapazitätsgrenze.

Die Netzverstärkung betrifft beginnend von der Gasübernahmestation in der Straße „Alter Schulweg“ Ecke „Auf der Brinkschmiede“ auch die Straßenabschnitte, „Am Exterbach“, „Dornberger Heide“, “Herforder Straße“ und „Solterbergstraße“ bis zur Einmündung „Nelkenstraße“. In diesen Bereichen wird eine parallele Rohrverbindung neu verlegt.

Die Arbeiten erfolgen in Teilabschnitten, um so die Beeinträchtigungen für die Anwohnerinnen und Anwohner auf ein Minimum zu reduzieren.

Die notwendigen Tiefbaumaßnahmen erfolgen in der Regel im Straßen – oder Seitenbereich. Arbeiten an den vorhandenen Hausanschlüssen sind nicht notwendig.

Wenn Tiefbauarbeiten im Bereich von Grundstückseinfahrten erforderlich sind, werden diese Arbeiten, abhängig vom Baufortschritt, rechtzeitig im Vorfeld mit den Anliegerinnen und Anliegern abgestimmt.

Die Stadtwerke Vlotho GmbH bittet um Verständnis, wenn durch die Baumaßnahme Unannehmlichkeiten und Einschränkungen bestehen. Die ausführende Baufirma ist angehalten, diese auf ein Minimum zu beschränken.

Bei Rückfragen, Anregungen oder weiteren Informationen steht Eckhard Möller, Netzmeister der Stadtwerke Vlotho GmbH  unter der Telefonnr.: 05733 9127-16 gerne zur Verfügung.

Geänderte Öffnungszeiten im Waldfreibad

Am Sonntag, den 16.06.2019 findet im Waldfreibad Vlotho-Valdorf das Tauffest und der Familientag statt.

Dafür wurden die Öffnungszeiten wie folgt geändert:

Öffentlicher Badebetrieb:   7.00  – 9.30 Uhr und 18.00  – 19.45 Uhr

Ab 13.00 bis 18.00 Uhr ist das Bad wieder im Rahmen des Familientages geöffnet.

 

25. April 2019

Anbaden im Waldfreibad mit WDR Lokalzeit

Heute aktuelle Aktion mit WDR Lokalzeit im Waldfreibad Vlotho-Valdorf

Schnappt euch die Badehose und die Sonnencreme:

Das Waldfreibad in Vlotho-Valdorf öffnet heute zum exklusiven Anbaden

von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Zusammen mit dem WDR eröffnen die Stadtwerke Vlotho die Freibadsaison.

Offiziell ist der Saisonstart erst am 1. Mai 2019.

17. April 2019

Erfahrungen mit der E-Mobilität

Die Zukunft braucht uns jetzt

Mobilität ist ein beherrschendes Thema unserer Zeit. Ich habe mir ein E-Auto gekauft, Typ Mittelklasse, das „ beliebteste Auto des Deutschen“. Rein elektrisch, kein Hybrid. Ich brauchte vor einem halben Jahr ein neues Fahrzeug und habe mich einfach getraut. Die alles entscheidende Frage war seinerzeit: Passt ein Elektro-Fahrzeug zu meinen Bedürfnissen? 12000 Km Jahresfahrleistung, vielleicht zweimal im Jahr 400 Km am Stück, ansonsten eher in der ostwestfälischen Heimat unterwegs. Die Antwort war eindeutig: JA!

Die Zeit war zudem günstig. Finanzielle Förderprogramme des Herstellers und des Steuerzahlers trugen quasi meinen Namen. Infrastrukturelle Voraussetzungen waren gegeben: Carport am eigenen Haus, Ladeeinrichtung (wallbox) war schnell installiert, Photovoltaikanlage ist noch in Planung! Besser geht es nicht; alles andere macht aber auch wenig Sinn. Das Fahrzeug steht jede Nacht zuhause und kann so ganz bequem mit „Kraftstoff“ versorgt werden. Ferngesteuert über eine App programmiere ich eine Abfahrtzeit und mein Auto steht pünktlich vollgeladen und auf Wunsch wohl temperiert zur Verfügung.

Es ist zu lesen, daß E-Autos unwahrscheinlich teuer wären. Ich kann das nicht bestätigen. Mein sehr gut ausgestattetes Fahrzeug hat nach Abzug der Preisvorteile ca. 2000 Euro mehr gekostet als ein vergleichbar ausgestattetes Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Dazu profitiere ich von 10 Jahren Steuerbefreiung, günstigerer Einstufung bei der Versicherung, geringeren Wartungskosten, wesentlich geringeren Energiekosten und einem richtig guten Gefühl beim Fahren. Unbezahlbar!

Obwohl E-Autos ganz „normale“ Fahrzeuge mit 4 Rädern, Lenkrad etc. sind, so ist das Fahrgefühl ein wesentlich anderes. Es macht einfach riesigen Spaß! Dieses fast lautlose, sanfte Dahingleiten, die scheinbar mühelose, lineare Kraftentwicklung, das gefühlvolle Spiel mit dem „Gaspedal“, dass die Bremse fast überflüssig macht, alle erdenklichen Features moderner Fahrzeuge, keinerlei Einbußen in punkto Komfort. Was will man mehr? Der Fahrer bekommt jederzeit eine direkte Rückmeldung über seinen Fahrstil und über seinen Energieverbrauch mittels der Reichweitenanzeige, ähnlich den Angaben eines Bordcomputers im Verbrenner. Das E-Auto zeigt aber zusätzlich an, wieviel Energie das Einschalten der Sitzheizung ( minus 1 Km Reichweite), Radio ( kaum messbar), Kick Down (minus 10), Eco-Modus (plus 30) usw. verbraucht. Eindeutig die größten Stromfresser sind Klimaanlage bzw. Heizung. Ca. ein Drittel weniger Reichweite steht bei kalten Temperaturen zur Verfügung. Man muss leider auch hier sagen, dass die Angaben des Herstellers, trotz des neuen Prüfstandards WLTP, eher in Richtung „beschönigen“ tendieren, denn im Winter verbraucht dieses E-Auto locker 100% mehr an Energie als im Sommerbetrieb.

Im Sommer kam ich gut mit 12 Kw/h auf 100 Km aus, jetzt im Winter liegt der Verbrauch bei gut 20 -22 Kw/h. Ähnlich wie ein Verbrenner verbraucht auch das E-Auto innerstädtisch mehr als ausserorts. Durch drei wählbare Stufen der Energierückgewinnung (Rekuperation) lässt sich der Akku wieder etwas zurückladen; das bringt bei Bergabfahrten auch mal bis zu 10 Km Reichweite zurück, letztlich genau das, was der Motor während des Bergauffahrens mehr verbraucht hat. Wenn ich einen Marktpreis von zurzeit 28 ct zugrunde lege, fahre ich mit einem E-Auto sehr, sehr günstig bezogen auf die reinen Energiekosten im Vergleich zum Verbrennungsmotor. Auf weitere Vorteile wie kostenloses Parken in pool-position incl. kostenfreiem Laden möchte ich nicht weiter eingehen, da das sicherlich bald vorbei sein wird.

Ich persönlich habe es noch nicht erlebt, dass eine von mir angesteuerte Ladesäule besetzt gewesen wäre. Wenn es ein Problem gab, dann eher der Art, dass ich nicht die passende Ladekarte / App zur Verfügung hatte. Aber man lernt aus seinen „Fehlern“. An den Autobahnraststätten in Deutschland stehen Ladesäulen mit verschiedenen Steckertypen zur Verfügung, die mein Fahrzeug
in max. 50 Minuten wieder mit voller Akkuleistung versorgen. Internetseiten oder aber das Navigationsgerät im Auto führt den Fahrer zielsicher dorthin. Absolut wünschenswert wäre eine einheitliche Bezahlmethode, z.B.per EC-Karte. Leider Chance vertan.

Nach eigenen Erfahrungen von nun mehr als 6 Monaten Alltagsbetrieb bin ich mehr denn je von meiner Entscheidung pro E-Auto überzeugt. Sicherlich gibt es noch ungelöste Probleme. Aber man
muß einer neuen Technik auch die Zeit geben, sich zu entwickeln und zu verbessern und sie nicht im Vorfeld schon zerreden. Dabei ist die E-Technik so neu nun auch wieder nicht. Arbeitsgeräte, Maschinen, Hubfahrzeuge werden schon seit Jahrzehnten mit Akkus wirtschaftlich betrieben.

Moderne Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren haben eine Entwicklungszeit von ca. 120 Jahren hinter sich. Insofern sollte man die E-Autos nicht überfordern, denn hier steht die Entwicklung noch ganz am Anfang. Dennoch sind schon die ersten Fehlentwicklungen zu beobachten. Das Thema Reichweite wird viel zu hoch gehängt, denn für mehr als 90 % der Nutzer hat es keine oder nur geringe Relevanz. Für Vielfahrer, zum Beispiel Vertreter, passt die Technik noch nicht, gar keine Frage. Wenn aber die Reichweite ein so wichtiger Teilaspekt ist, sollten dann nicht mehr kleinere, mittlere, verbrauchsärmere Fahrzeuge mit großen Akkus gebaut werden, als überdimensionierte Schlachtschiffe mit entsprechend hohem Energieverbrauch?

Und wenn Vergleiche angestellt werden, sollte grundsätzlich das Gebot der Fairness beachtet werden. Es kursiert die Behauptung, dass bei der Produktion eines E-Autos soviel CO2 produziert wird, wie ein Verbrennungsmotor nach 200.000 gefahrenen Kilometern. Verschwiegen wird, dass ein Kleinwagen mit 6 Litern Verbrauch aus europäischer Produktion mit einem E-Auto der Luxusklasse und einer Akkuleistung von 100 Kw/h aus chinesischer Produktion verglichen wurde. Da die chinesische Stromversorgung zu ca. 70 % aus Kohle gewonnen wird, muss dieser Vergleich so ausfallen. Ich finde, dies ist ein gewichtiger Grund mehr, die Akkuproduktion nach Europa zu holen und endlich aus der Kohleverstromung auszusteigen.

Unser Land hat sich zur Übernahme von mehr Verantwortung auf dieser Welt selbst verpflichtet. Dies wäre doch eine gute Gelegenheit: Smarte Innovationen mit all unserer Ingenieurskunst made in Germany. Hoffentlich scheitert es nicht am Menschenverstand!

Michael Reimer

10. April 2019

Waldfreibad Vlotho-Valdorf eröffnet am 01.05.2019

Ab dem 01.05.2019 ist das Waldfreibad Vlotho-Valdorf wieder für alle Schwimmbegeisterten geöffnet. Mit einem hoffentlich ähnlich schönen Sommer wie 2018 freut sich das Team auf seine Gäste und eine sonnenreiche Saison 2019.

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag von 14.00 Uhr – 19.45 Uhr
An allen anderen Tagen von 07.00 Uhr – 19.45 Uhr

Auch in diesem Jahr bieten die Stadtwerke Vlotho wieder ihre Aktion „Jedes Kind soll schwimmen lernen“ in 3 Schwimmkursen an.

Schwimmkurs 1:  20.05. – 21.06.2019
Schwimmkurs 2:  24.06. – 26.07.2019
Schwimmkurs 3:  29.07. – 30.08.2019

Zu Beginn des Kurses muss ein Betrag von 30,00 € gezahlt werden. Hat das Kind an mindestens 12 der 15 Kurseinheiten teilgenommen, wird der Betrag von den Stadtwerken Vlotho nach der Badesaison erstattet. Zuzüglich ist zu jeder Kurseinheit der Eintrittspreis von 1,50 € zu leisten. Sollte ein Kind mehrere Schwimmkurse besuchen, kann nur ein Schwimmkurs erstattet werden.

Die Anmeldung zu den Schwimmkursen kann ab dem 23.04.2019 bei den Stadtwerken Vlotho unter folgender Telefonnummer 05733 9127-21 erfolgen. Des Weiteren werden auch in diesem Jahr wieder zwei Aquajoggingkurse, jeweils mittwochs von 19.45 – 20.30 Uhr angeboten.

1. Kurs 15.05. – 03.07.2019
2. Kurs 10.07. – 28.08.2019

6. März 2019

Zahl der Vlothoer Ladepunkte für E-Fahrzeuge steigt weiter an!

Stadtwerke Vlotho nehmen drei neue Ladesäulen in Betrieb

Wer in Vlotho über den Kauf eines Elektrofahrzeugs nachdenkt, muss sich über das Aufladen seines „Stromes“ keine Gedanken machen: Die Stadtwerke haben mithilfe von Fördergeldern der Bundes- und Landesregierung in drei neue Ladesäulen für E-Fahrzeuge investiert. Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Adam und Bürgermeister Rocco Wilken nahmen die frisch installierten Ladesäulen gerne in Betrieb.

Die Mobilität in Vlotho zukunftsfähig zu gestalten – dazu gehört für die Stadtwerke Vlotho auch die Förderung der Elektromobilität. Seit Jahren machen sie sich für den Ausbau der Lade-Infrastruktur in der Weserstadt stark. Davon profitieren Fahrerinnen und Fahrer von E-Fahrzeugen jetzt in besonderer Weise: Sie können hier inzwischen vier öffentliche Lademöglichkeiten nutzen.

„Unsere Ladesäule am Sommerfelder Platz hat den Anfang gemacht“, berichtet Bernd Adam, Geschäftsführer der Stadtwerke Vlotho. „Jetzt sind noch drei weitere Stadtwerke-Ladesäulen, in Uffeln am Europaplatz, an der Autobahnkirche in Exter und am Vlothoer Rathaus zu finden – wir bauen die Lade-Infrastruktur für E-Fahrzeuge bei uns in Vlotho immer weiter aus.“

Im Rahmen des besonderen Stadtwerke-Services können die E-Mobilisten ihre Fahrzeuge an diesen insgesamt acht Ladepunkten sogar kostenfrei wieder aufladen: Jede Säule ist mit zwei Typ 2-Anschlüssen (22kW) ausgestattet, die mit allen E-Fahrzeugen kompatibel sind. Und geladen wird überall reiner zertifizierter Ökostrom. Mit diesem VlothoStromKlima wird in weitere Maßnahmen investiert, die den CO2-Ausstoß in unserer Region weiter reduzieren.

„Dass eine der neuen Ladesäulen direkt am Vlothoer Rathaus zu finden ist, kommt uns sehr entgegen“, meint Bürgermeister Rocco Wilken. „Unser Stadtverwaltungs-Team nutzt für Auswärtstermine häufig das Elektrofahrzeug, das uns die Stadtwerke gegen Kostenerstattung zur Verfügung stellen. Jetzt können die Mitarbeitenden das Elektroauto direkt am Rathaus wieder aufladen.“

Und für die Stadtwerke geht der Ausbau der Lade-Infrastruktur in der Weserstadt noch weiter: Bernd Adam hat schon neue Förderanträge für weitere Stadtwerke-Ladesäulen gestellt.

Die Standorte der Vlothoer Ladesäulen auf einen Blick:

  • Vlothoer Rathaus
  • Sommerfelder Platz
  • Europaplatz Uffeln
  • Autobahnkirche Exter