6. Juli 2020

Verunreinigtes Trinkwasser durch Wasserrohrbruch: Die letzte Phase der Entstörungsmaßnahmen hat begonnen

Vlotho. Am 28.06. kam es aufgrund eines Wasserrohrbruches im Vlothoer Trinkwassernetz zu Verunreinigungen. Durch das Freispülen zum Ende der Reparaturarbeiten haben sich große Mengen an Ablagerungen in den Rohren der Hauptleitung gelöst und wurden in Richtung Innenstadt und Uffeln verteilt. Mittelbar ist auch der Bereich Amtshausberg und Bonneberg betroffen.

Daraufhin wurden umgehend umfangreiche Netzumschaltungen vorgenommen, um das Netz in separate Stränge aufzuteilen. Diese wurden dann abschnittsweise auf dutzenden von Leitungskilometern mit frischem und klarem Trinkwasser wieder freigespült. Eine solche Maßnahme erfordert großen zeitlichen und personellen Aufwand und ist daher leider nicht im „Hand um drehen“ zu bearbeiten.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Kreises Herford wurden laufend Wasserproben entnommen. Trotz der sehr starken Trübungswerte konnten bisher keine Keime und ähnliche Einträge festgestellt werden. Diese Erkenntnisse sind für die weitere Maßnahmenplanung wichtig.

Durch weitere gezielte Spülmaßnahmen werden die Trübungswerte nun wieder innerhalb weniger Tage auf die gewohnte „kristallklare“ Qualität gebracht.  Die Stadtwerke Vlotho haben großes Verständnis für den Ärger ihrer Kunden, den die Verunreinigungen in den Hausinstallationen verursacht haben. „Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für das Verständnis und vor allem die Geduld unserer Kunden bedanken“, betont Herr Staasmeier, Technischer Betriebsleiter der Stadtwerke Vlotho.

Damit aus dem Wasserhahn wieder die gewohnte Wasserqualität kommt, wird allen Kunden geraten, Ihre Wasserinneninstallation auf Partikelrückstände zu überprüfen. In der Regel lassen sich die Leitungen durch gezielte Spülungen von den Verunreinigungen befreien, in dem alle Zapfstellen (Wasserhähne) im Haus für einige Minuten betätigt werden. Viele Kunden haben auch „rückspülbare Wasserfilter“ installiert, die Sie jetzt kontrollieren und hier gegebenenfalls durch Rückspülungen ebenfalls die Filter reinigen sollten.

In diesem Zusammenhang sollte auch an eventuell vorhandene Wasserenthärtungsanlagen gedacht werden. Sobald weitere Erkenntnisse vorliegen, wird über weitere Maßnahmen informiert.

25. Juni 2020

Waldfreibad startet am 21. Juni in die Sommersaison

Vlotho. Warmes Wetter und Sonne pur lädt die Menschen wieder dazu ein, ins kühle Nass zu springen.

Umso besser, dass das Valdorfer Waldfreibad zum 21. Juni 2020 die Badesaison einläutet. Corona-bedingt allerdings etwas verspätet und mit einigen Einschränkungen.

Alle Informationen zum Start in die Freibad-Saison finden Sie unter diesem Link.

 

 

 

Erfolgreicher Start in die Freibadsaison 2020

Vlotho. Am 21.06.2020 war es soweit, das Badbetriebspersonal konnte die Badegäste begrüßen. Viele Vlothoerinnen und Vlothoer aber auch auswärtige Gäste hatten darauf gewartet, dass das Walfreibad Vlotho-Valdorf geöffnet wird.

„Mit einem fast ausschließlich positiven Feedback von unseren Badegästen konnten wir den Saisonstart unter den Corona-Schutzmaßnahmen erleben,“ freut sich Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Adam. „Kritik und Unstimmigkeiten gab es eigentlich nur an der Durchführung der Registrierung unserer Badegäste.“ Um die Corona-Schutzmaßnahmen im Freibad durchführen zu können, musste ein umfassender Hygieneplan mit der Gesundheitsbehörde abgestimmt werden. Dieser Plan beinhaltet auch, dass Gruppenbildung und lange Warteschlangen vermieden werden müssen. Deshalb ist es nicht möglich, vor Ort die Registrierungsbögen, die man unter www.stadtwerke-vlotho.de herunterladen kann, auszufüllen, sondern sie müssen ausgefüllt mitgebracht werden. „Mittlerweile haben unsere Gäste Verständnis dafür und haben sich an die Besonderheit gewöhnt,“ erklärt Bernd Adam.

Weiteren Grund zur Freude hat Badleiterin Kathrin Schwager. „Wir haben grünes Licht bekommen und dürfen das Planschbecken, die Rutsche und die Sprunganlage wieder in Betrieb nehmen.“ Dies war zunächst aufgrund der Pandemie behördlich verboten worden. Natürlich gilt es auch hier, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

Weil die Besucherzahl auf 350 Personen beschränkt ist, kann sich der Badegast außerdem auf der Internetseite der Stadtwerke Vlotho informieren, wie viele Badegäste sich aktuell im Waldfreibad befinden.

Das Beachvolleyballfeld bleibt für diese Saison allerdings geschlossen. Mindestabstand zu Gegnern, Spielpartnern und zum Netz, das Verbot von Abklatschen und Umarmungen und die Hygienevorschriften wie die Desinfektion des Balls nach jedem Spielerwechsel und das Hände waschen vor Spielbeginn sind kaum verlässlich einzuhalten. „Wirklicher Spaß kann unter diesen Bedingungen kaum entstehen. In der Verantwortung als Betreiber des Volleyballfeldes und für den Gesundheitsschutz der Badnutzer haben wir diese Entscheidung schweren Herzens getroffen“, so der Vorsitzende des Fördervereins Ralf Nolte.

Erweiterung des Gasnetzes in Exter

Radweg entlang der Solterbergstraße wird im September fertiggestellt

Vlotho.- Im Ortsteil Exter wird das Gasnetz erweitert und ausgebaut. Einige Rohrnetzverbindungen sind bereits in Betrieb genommen. Dazu gehört auch die Leitung im Radweg entlang der Solterbergstraße. Die Oberfläche des Radweges ist dabei noch nicht fertiggestellt.

„Wir haben bereits mehrfach über unsere Baumaßnahmen und Planungen in Exter berichtet. Unsere Aktivitäten im Bereich des Radweges entlang der Solterbergstraße haben jedoch zu Irritationen geführt. Bürgerinnen und Bürger haben zu Recht darauf hingewiesen, dass die Oberfläche nicht regelgerecht hergestellt worden ist“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Adam. „Wir haben zunächst die Rohrleitungstraße provisorisch wieder hergestellt. Im September wird wie geplant im Bereich der Baumaßnahme der komplette Radweg abgefräst und, wie es sich gehört, mit einer Asphaltfeinbetonschicht versehen.“

16. März 2020

Entscheidung nicht leicht gemacht – Maßnahmen gegen zunehmende Verbreitung des Corona-Virus

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wegen der derzeitigen Entwicklung zum Corona-Virus bleiben das Rathaus sowie die Stadtwerke GmbH, die Vlothoer Wirtschaftsbetriebe und die Vlotho Marketing GmbH bis zum 30. April 2020 geschlossen.

Die Maßnahme ist zum Schutz Ihrer Gesundheit und der unserer Mitarbeiter*innen notwendig, um eine weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern.

Wir sind aber trotzdem für Sie da und nehmen Ihre Anliegen gerne telefonisch, per E-Mail oder Fax entgegen.

In dringenden und unaufschiebbaren Angelegenheiten können Sie mit uns einen Termin vereinbaren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Kontaktdaten:

Stadtwerke Vlotho GmbH
Telefon: 05733 9127-0
Fax: 05733 9131-99

Vlothoer Wirtschaftsbetriebe
Telefon: 05733 9131-90
Fax: 05733 9127-20

Stadt Vlotho
Telefon: 05733 924-0 oder 05733 924-400
Fax: 05733 924-200
E-mail: info@vlotho.de

 

 

 

21. Januar 2020

Tiefbrunnen sichern Vlothoer Trinkwasserversorgung

Langfristig optimale Versorgung im Gebiet der Stadtwerke Vlotho

Auch, wenn in diesem Herbst und Winter bisher einige Regenschauer zu verzeichnen waren, machen sich so manche Menschen in Vlotho Sorgen über die zukünftige Trinkwasserversorgung. Schließlich gab es zuletzt zwei Sommer, die nacheinander mit Hitze und Trockenheit aufwarteten. Die gute Nachricht der Stadtwerke Vlotho: In ihrem Versorgungsgebiet ist auch weiterhin eine optimale Versorgung mit Trinkwasser gegeben. Dafür sorgen die Tiefbrunnen in den Weserwiesen und der nachhaltige Gewässerschutz, für den sich die Stadtwerke mit ihren Partnern starkmachen.

„In den letzten Jahren hat es im gesamten Bundesgebiet, aber auch in nachbarschaftlichen Kommunen erhebliche Probleme im Bereich der Trinkwasserversorgung gegeben“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Adam. „Dabei ist es vereinzelt zu Einschränkungen bei der Trinkwassermenge und teils auch zu Beeinträchtigungen der Wasserqualität gekommen – was nun zu besorgten Nachfragen unserer Kundinnen und Kunden führt.“

Doch im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Vlotho müssen sich die Weserstädter keine Gedanken machen. Dort stand auch in den extrem heißen und niederschlagsarmen Sommermonaten der letzten Jahre ausreichend Trinkwasser in bester Qualität zur Verfügung. „Wir fördern unser Trinkwasser zum großen Teil aus unseren Tiefbrunnen in den Weserwiesen“, berichtet Hans-Hermann Staasmeier, Technischer Leiter der Stadtwerke Vlotho. „Anschließend wird es über die Hochbehälter und unser Versorgungsnetz an alle angeschlossenen Haushalte geliefert. Dabei ist die Qualität unseres Trinkwassers stets so hoch, dass keine chemische Aufbereitung notwendig ist.“

Die hohe Qualität des Trinkwassers lassen die Stadtwerke Vlotho beständig von unabhängigen Instituten prüfen – nahezu 70 Parameter werden dabei untersucht. „So sichern wir unseren hohen Qualitätsstandard, denn es zeigt sich, dass unsere Untersuchungsergebnisse jederzeit deutlich unter den strengen, behördlich festgelegten Grenzwerten liegen“, erklärt Hans-Hermann Staasmeier. „Davon können sich interessierte Kundinnen und Kunden auf unserer Homepage unter www.stadtwerke-vlotho.de überzeugen, wo wir stets die neuesten Untersuchungsergebnisse hinterlegen.“

Damit diese erstklassige Trinkwasserqualität auch zukünftig erhalten bleibt, sind die Stadtwerke Vlotho seit vielen Jahren Mitglied der Wasserkooperation Herford-Bielefeld. In dieser Kooperation haben sich Wasserversorger der Region gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer das Ziel gesetzt, mit vielfältigen Maßnahmen das Lebensmittel Nummer 1 nachhaltig zu schützen.

„Dennoch sollte auch jeder Einzelne dazu beitragen, die natürlichen Ressourcen zu schonen“, meint Bernd Adam. „Zum Beispiel durch einen sorgfältigen und bedachten Umgang mit dem Trinkwasser, durch die Vermeidung von Stoffen, die unsere Gewässer belasten – oder durch die Nutzung von Regenwasser.“

 

6. Dezember 2019

Stellenausschreibung

Die Stadtwerke Vlotho GmbH bieten zum 01.08.2020 einen Ausbildungsplatz

zur/zum Fachangestellten für Bäderbetriebe (m/w/d)

Voraussetzungen sind ein guter Hauptschulabschluss, die erforderliche körperliche Eignung (Beweglichkeit, Reaktionsvermögen, Beobachtungsgabe) und schwimmerische Fähigkeiten (Nachweis des Leistungsabzeichens Rettungsschwimmer in Bronze oder Silber ist von Vorteil).

Die 3-jährige qualifizierte Ausbildung in diesem vielseitigen Beruf soll zur selbstständigen Tätigkeit (Beaufsichtigung und Absicherung des Badebetriebes, Erste-Hilfe-Leistung, Pflege und Wartung der technischen Anlagen sowie Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zur Badhygiene, Wasseraufbereitung, Verkehrssicherungspflichten) befähigen.
Weitere Aufgaben sind das Erteilen von Schwimmunterricht, Aqua-Kursen sowie die Durchführung von Verwaltungsarbeiten.
Die Ausbildung wird in Kooperation mit der Stadtwerke Lemgo GmbH erfolgen.

Wenn Sie interessiert sind, senden Sie bitte eine schriftliche Bewerbung an den Bürgermeister der Stadt Vlotho, Postfach 17 05, 32591 Vlotho.

Für telefonische Auskünfte stehen Frau Kathrin Schwager, Tel. 05733 9127-21 oder Frau Monika Eickmeier, Tel. 05733 924-163 gerne zur Verfügung.

Der Umwelt zuliebe benutzen Sie bitte keine aufwändigen Bewerbungsmappen. Sofern Sie eine Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, fügen Sie bitte einen passenden, an sich adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlag bei. Andernfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Mit der Einreichung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.