19. März 2021

Telefonwerbung Strom

Vlotho. Die Stadtwerke Vlotho GmbH teilt mit, dass Vlothoerinnen und Vlothoer zur Zeit Werbeanrufe eines Energielieferanten erhalten, die den Anschein erwecken, es handele sich um Anrufe der Stadtwerke Vlotho. Der Grund der Anrufe seien vermeintliche Vertragsverlängerungen, Preiserhöhungen oder Energieberatungen.

Die betroffenen Personen werden aufgefordert, u.a. die Zählernummer des Stromzählers zu nennen.

Bernd Adam, Geschäftsführer der Stadtwerke Vlotho GmbH weist darauf hin, dass weder die Stadtwerke Vlotho GmbH noch ihr Kooperationspartner, die Stadtwerke Lemgo GmbH, ihre VlothoStrom-Kundinnen und -Kunden anrufen, um über Tarif- bzw. Vertragsangelegenheiten zu informieren.

Bernd Adam bittet um Vorsicht bei der Weitergabe von Zählernummer und Zählerstand am Telefon, dies ermögliche einen ungewollten Wechsel des Energielieferanten.

 

12. März 2021

Stellenausschreibung

Wir suchen für unseren technischen Netzbetrieb zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Netz-/ Rohrnetzmeister*in Gas und Wasser (m/w/d)

(mehr …)

5. Februar 2021

Falsche Stadtwerke in Vlotho unterwegs

Unseriöses Verhalten an der Haustür

Vlotho.- An den Vlothoer Haustüren klingeln zur Zeit Personen und stellen sich unter dem Firmennamen der „Stadtwerke Vlotho“ vor. Doch dahinter verbergen sich andere Firmen bzw. unseriöse Machenschaften.

„Unsere Mitarbeiter benutzen Fahrzeuge, die eindeutig als Fahrzeuge der Stadtwerke Vlotho erkennbar sind,“ berichtet Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Adam. „Die Mitarbeiter sind mit einem Dienstausweis ausgestattet, den sie auf Wunsch gerne vorzeigen. Auch tragen sie entsprechende Dienstkleidung, die mit dem persönlichen Namen versehen ist.“

Die Stadtwerke Vlotho schreiben ihre Kunden vorher an, wenn es um geplante Tätigkeiten, wie zum Beispiel anstehende Zählerwechsel geht. Nur in besonderen Fällen, die ein sofortiges Handeln erfordern, klingeln Mitarbeiter der Stadtwerke Vlotho an den Haustüren.

„Leider kommt es immer mal wieder vor, dass man den guten Namen unserer Stadtwerke nutzt, Energielieferverträge abzuschließen oder sich aus anderen Gründen Zugang zu verschaffen“, erklärt Bernd Adam.

8. Januar 2021

Geschäftsführer der Stadtwerke Vlotho GmbH, Bernd Adam, überreicht großzügige Spende an Moral & Ethik

Vlotho. – Eine großzügige Spende von 1.000,- Euro hat Bernd Adam als Geschäftsführer der Stadtwerke Vlotho GmbH jetzt an Jörg Bloos übergeben. Der Schatzmeister des Vereins Moral und Ethik (M&E) nahm das Geld im Büro von Bernd Adam entgegen und kann damit das Sonderkonto auffüllen, aus dem auch der Tafelladen im Gemeindehaus St. Stephan mit zusätzlichen Mitteln versorgt wird.

Jeden Monat seit dem ersten Lockdown im Frühjahr muss Birgit Peters, die Leiterin der Vlothoer Tafel, Waren zukaufen, da das Spendenaufkommen aus dem Handel nicht mehr so groß ist, wie es vorher war. Der Verein Moral und Ethik hat zur Unterstützung der Aktion „Vlothoer*innen für Vlotho“ im März mit Unterstützung der Sparkasse Herford ein Sonderkonto eingerichtet. Darüber werden in Zusammenarbeit mit dem REWE – Markt von Dietrich Wenzel auch die Einkäufe für die Tafel bezahlt.

Die Aktion „Vlothoer*innen für Vlotho“, auf Initiative von Bürgermeister Rocco Wilken ins Leben gerufen und von den Kirchengemeinden, den Ortsvorstehern und Sozialbetreuern, vielen ehrenamtlich Helfenden, der Stadtverwaltung sowie vom Verein Moral&Ethik unterstützt, setzt ihre Arbeit auch beim zweiten Lockdown fort und bietet jenen konkret Hilfe, die sie benötigen: „Über die Spendenzusage der Stadtwerke haben wir uns besonders gefreut, denn wir haben schon viel Geld ausgeben müssen und damit helfen können. Wir haben viele Spenden erhalten und sind allen sehr dankbar, die die Aktion und damit auch die Tafel unterstützt haben“, erklärt Bodo Kohlmeyer (Vorsitzender des Vereins Moral & Ethik).

Das Sonderkonto Moral & Ethik e.V. – DE 21 49450120 0250 6542 33 – bei der Sparkasse Herford besteht weiterhin, berichtet Jörg Bloos. Der Verein Moral & Ethik hat auf Anfrage steuerlich zu berücksichtigende Spendenquittungen ausgestellt. Bei einigen Spendern konnten jedoch keine Anschriften ermittelt werden. „Wer noch eine Quittung ausgestellt bekommen möchte, kann sich bei Bodo Kohlmeyer (Telefon 0172 -9537386) melden“, erklärt Jörg Bloos.

11. November 2020

Stadtwerke lesen Zähler ab

Vorbereitung für die Jahresverbrauchsabrechnung

Vlotho.- Die Stadtwerke Vlotho GmbH benötigt wie in jedem Jahr die Zählerstände, um für das Jahr 2020 die Abrechnung für die Energie- und Wasserverbräuche erstellen zu können. Dabei hofft das Unternehmen auf die Unterstützung seiner Kundinnen und Kunden.

„Ab dem 18.11.2020 ermitteln wir alle Zählerstande für die Jahresrechnung 2020. Damit sind alle Zähler für Erdgas, Strom, Wärme und Wasser betroffen, die in unseren Netzen installiert sind“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Adam. „In diesen schwierigen Corona-Zeiten, die uns alle fordern, ist es zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter wichtig, den persönlichen Kontakt auf das Mindestmaß einzuschränken.“

Die Mitarbeiter können sich mit dem Ausweis der Stadtwerke Vlotho GmbH legitimieren und freuen sich, wenn der freie Zugang zu den Zählern unter Einhaltung der Corona-Hygienevorschriften ermöglicht wird. „Wer nicht angetroffen wird oder einen Zutritt zu den Zählern nicht wünscht, erhält eine Karte für die Selbstablesung“, erklärt Jan-Arne Picard, verantwortlich für den Technischen Service.

„Die Zählerstände können dann über die üblichen Wege: Per Post an: Stadtwerke Vlotho GmbH, Weserstr. 9, 32602 Vlotho Telefon: 05733 9127-0 oder online übermittelt werden. Unsere Kundinnen und Kunden sollten die Möglichkeiten nutzen, damit keine Verbrauchsschätzungen vorgenommen werden müssen.“

27. August 2020

Beendigung der Freibadsaison 2020

Vlotho.- Am 06.09.2020 ist das Waldfreibad VlothoValdorf das letzte Mal in der Badesaison 2020 geöffnet.

„Es war unter den Corona-Schutzbedingungen eine besondere Saison mit großen Herausforderungen. Nicht immer haben unsere Maßnahmen und Auflagen auf Verständnis bei unseren Badegästen getroffen“, erklärt Badleiterin Kathrin Schwager. „Wir mussten das Hygienekonzept, das wir gemeinsam mit der Gesundheitsbehörde erarbeitet haben, strikt einhalten“. Trotz der eingeschränkten Bedingungen waren die Vlothoerinnen und Vlothoer, aber auch viele auswärtige Gäste mit der eingeschränkten Saison zufrieden.

„Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr wieder einen Badebetrieb aufnehmen können, der nicht unter besonderen Bedingungen steht“, wünscht sich Stadtwerke-Geschäftsführer Bernd Adam.

Das Team des Waldfreibades verabschiedet sich für dieses Jahr und bedankt sich bei allen Gästen.